Seeadlerpaar in der Pellwormer Vogelkoje

AKTUELLES im April:

Seit einigen Tagen ist das Seeadler-Paar fest an und auf ihrem Horst. Wir gehen davon aus, dass es sich mittlerweile um ein Brutpaar handelt und hoffen, auf erfolgreichen Nachwuchs!

AKTUELLES im März:

In den letzten Tagen konnte wiederholt beobachtet werden, dass die Seeadler sich paaren. Vermehrt ist auch zu beobachten, dass sich beide Vögel in der Koje aufhalten und das Nest besetzen. Die Seeadler versuchen weiterhin, das Kolkraben-Paar aus ihrem Revier und vom Horst zu vertreiben. 

ALLGEMEINE INFORMATIONEN:

Der Seeadler ist der größte einheimische Greifvogel. Das Gewicht eines adulten Seeadlers beträgt 4 bis zu 5,5 kg. Kennzeichnend sind der helle Kopf, der mächtige gelbe Hakenschnabel und die mit starken Krallen versehenen Greiffüße. Die Geschlechtsreife wird mit dem Anlegen des Alterskleides, also im 4. Lebensjahr erreicht. Adler im Jugendkleid sind immer dunkel gefärbt. Das Nest hat einen Durchmesser von über 2m und wird bevorzugt auf Buchen errichtet. Unser Adlerpaar in der Vogelkoje versucht auf einer Esche zu brüten und hat dabei ein bereits vorhandenes Kolkrabenhorst überbaut. Die Nester befinden sich normalerweise in 20-30 Metern Höhe, wobei ein freier An- und Abflug gewährleistet sein sollte. Anfang März legt das Weibchen 1 bis 3 Eier, nach etwa 38 Tagen Brutdauer schlüpfen die jungen Seeadler. Seeadler ernähren sich während der Brutzeit vor allem von Fischen und Wasservögeln, auch tote Tiere werden besonders im Winter gerne genommen. Zudem steigt im Winterhalbjahr der Anteil der Wasservögel beträchtlich an und kann 80% der Beute ausmachen. Der Seeadler gehört zu den seltenen Wildtierarten Deutschlands! Die Hege der Adler sollte für uns eine Selbstverständlichkeit sein und die Tatsache, dass wir einen Ansiedlungsversuch in der Vogelkoje auf Pellworm beobachten können, ist ein besonderes Privileg. Aktiver Seeadlerschutz geschieht im wesentlichen durch den Schutz der Brutplätze. Das Landesnaturschutzgesetz schreibt hier das Unterlassen jeglicher störender Handlungen in einem Radius von 100m um den Horstbaum vor. Die Empfehlung der Projektgruppe Seeadlerschutz, mit der wir in engem Kontakt stehen, ist einfach: wenn irgend möglich soll dieser Bereich ganzjährig überhaupt nicht betreten werden! Es ist für den Menschen schwierig, die Störungsintensität seiner Handlung zu beurteilen - zu viel hängt vom Adler, dem Zeitpunkt, der Vegetation usw. ab. Sofern es notwendig ist, können auch größere Bereiche des Horstumfeldes gesperrt werden. Aufgrund der Störungsempfindlichkeit der Seeadler am Brutplatz wird eine Jagdruhezone von mindestens 300m um die Vogelkoje eingerichtet! Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an den Naturschutzbeauftragten oder an das Projektmanagement der Gemeinde Pellworm.