Aktuelle Erklärung des Ministerpräsidenten

In seiner Erklärung macht Ministerpräsident Daniel Günther klar, dass alle mit kühlen Kopf auf die aktuelle Lage in Deutschland und Schleswig-Holstein reagieren müssen. Vorerst kündigte er keine Verschärfung der derzeitigen Maßnahmen an. "Ich schließe aber in allen Punkten nichts aus", betont Günther. Die aktuellen Corona-Zahlen im Land würden ihn beunruhigen, weil eine steigende Tendenz erkennbar wäre. Klar sei, so Günther: Bis zum 10. Januar wird es keine weiteren Lockerungen der Maßnahmen geben. Die Erwartung war, dass durch die seit Anfang November geltenden Einschränkungen - dem sogenannten Lockdown light - die Zahl der Neuinfektionen sinkt. Doch das ist nicht passiert. Günther spricht sich gegen Schnellschüsse aus, zeigt sich aber offen für weitere Verschärfungen, die zunächst auf Bundesebene diskutiert werden.

Die Lage in Schleswig-Holstein sei nicht dramatisch, daher soll keine Hektik verbreitet werden. Trotzdem appeliert der Regierungschef erneut an alle Schleswig-Holsteiner, das vorhandene Regelwerk einzuhalten. "Wir sind in den letzten Tagen wieder ein bisschen sorgloser damit umgegangen. Das müssen wir in den Griff bekommen." Insbesondere die Kontaktbeschränkungen müssten eingehalten werden, fordert Günther.