Neue Regelungen für Einreisende aus Risikogebieten

Der Beschluss verfolge drei wichtige Ziele, erklärte Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg. Zum einen gehe es darum, Klarheit für Ein- und Rückreisende aus Risikogebieten zu schaffen: Jeder, der aus einem Risikogebiet einreist, muss wissen, dass er sich entweder in Quarantäne begeben oder einen aktuellen negativen Coronatest vorweisen muss", betonte er. Darüber hinaus sollen erweiterte Testmöglichkeiten an Flughäfen die Datengrundlage verbessern und die Gesundheitsämter schneller über mögliche Infektionen informieren. Dies erleichtere die Suche nach möglichen Kontaktpersonen sowie die Kontrolle von Quarantäne. Wer aus einem Risikogebiete nach Schleswig-Holstein einreist, muss sich unverzüglich für 14 Tage in Quarantäne begeben und sich beim örtlichen Gesundheitsamt melden. Ausnahmen gelten für Personen, die einen negativen Coronatest vorlegen können, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Hier gibt es weitere Informationen für Einreisende aus Risikogebieten:

Informationen für Einreisende

Informationen aus dem Kreis Nordfriesland