Zuschussprogramm Wirtschaft

Wie bereits angekündigt, hat die Landesregierung ein Zuschussprogramm im Umfang von 150 Millionen Euro zum Schließen der bestehenden Förderlücke bei Unternehmen mit mehr als zehn und bis zu 50 Beschäftigten auf den Weg gebracht. Die betroffenene Betriebe können einen Zuschuss von bis zu 30.000 Euro beantragen. In der Woche nach Ostern soll ein Online-Formular bereit stehen.

Die Landesregierung plant, nach Verabschiedung des zweiten Nachtragshaushaltes, folgende Maßnahmen in Höhe von 650,5 Millionen Euro:

   * 300 Millionen Euro Mittelstandssicherungsfonds

   * 150 Millionen Euro Zuschussprogramm für Unternehmen mit mehr als zehn und bis zu 50 Beschäftigten

   * 80 Millionen Euro Zuschussprogramm für Kultur-, Bildungs und Sozialeinrichtungen sowei Einrichtungen des Natur- und Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung, Sport sowie Digitalisierungsprojekte.

 

Beratung:

Eine Möglichkeit z.B. zur Einschätzung der eigenen Liquidität oder zur krisenbedingten Anpassung des Geschäftsmodells bietet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), das 100% der Beratungskosten für Unternehmen übernimmt, die von der Corona-Krise betroffen sind. Mehr Infos bei der Bafa.

 

Betriebsschließungsversicherungen:

Obwohl Betriebe wegen der Corona-Pandemie geschlossen werden mussten, schienen einige Versicherungsgesellschaften Leistungen aus Betriebsschließungsversicherungen abzulehnen. Der DEHOGA SH setzt sich für eine schnelle Klärung ein. Es wurde eine Email-Adresse piesberg17@outlook.com eingerichtet. Dort können die Fälle u.a. bei einer Leistungsablehnung beschrieben werden.

 

Weiter Informationen, Newsletter, Webinare finden Sie auf folgenden Seiten:

Tourismusverband Schleswig-Holstein

DEHOGA