Informationen des Kreises Nordfriesland zur Busverbindung

Aufgrund der überraschenden Änderung bei der Busverbindung Nordstrand - Husum - Nordstrand haben wir uns natürlich sofort mit dem Kreis Nordfriesland in Verbindung gesetzt. Von Frau Marggraf, der beim Kreis zuständigen ÖPNV-Expertin, haben wir die folgenden Informationen erhalten:


„ ... Die Linienführung der Buslinie Nordstrand – Husum (neu R140) wurde aus mehreren Gründen angepasst. Hintergrund sind die vielen Verspätungen von Fähre und Bahn, die eine ziemliche Herausforderung für diese Buslinie sind. Deshalb wurde versucht, nun möglichst etwas Zeit im Fahrplan zu sparen, um einen angemessenen Puffer für Verspätungen zu bekommen.

Ebenso sollte die Erschließungswirkung nicht völlig verloren gehen, da die Buslinie ja nicht nur dem Zweck dient, eine Verbindung zwischen Bahn und Fähre herzustellen. Hier besteht zwar die größte Nachfrage, dennoch soll die Buslinie auch die Bevölkerung an der Strecke, insbesondere von Nordstrand ebenfalls berücksichtigen. Diese möchte auch nicht immer nur zum Bahnhof in Husum. Gleichzeitig ist für die Linie wie für alle andere Regionalbuslinien in Husum gesetzt, dass sie den Bahnhof und ZOB bedienen, insbesondere wegen der Anschlussmöglichkeiten zur Bahn bzw. auch zu anderen Buslinien sowohl im Regional- als auch im Stadtverkehr.

Hier musste also ein Kompromiss gefunden werden. Eine Fahrt über das Rathaus kostet einiges an Zeit. Das ist zum einen der Straßenführung in Husum geschuldet, aber auch der verkehrlichen Lage in diesem Bereich. Eine Anbindung der Haltestelle Rathaus (zudem noch Nähe des ZOB) hätte bedeutet, dass wir dann weitere Haltestellen in Husum nicht mehr angebunden hätten, weil man dann den Zeitnachteil wieder ausgeglichen hätte, über die Umgehungsstraße Deichstraße zu fahren. Auf dem ganzen weiteren Verlauf wäre keine Möglichkeit zu einer weiteren Haltestelle gewesen, dann erst wieder im Bereich Jugendherberge/VHS.

Aus diesem Grunde haben wir uns für einen Linienverlauf entschieden, der sowohl bei Hinfahrt als auch Rückfahrt in einigermaßen vertretbaren Abständen weitere Bereiche in Husum erschließt. Um beispielsweise nicht nur die Innenstadt vom ZOB aus anzubinden, sondern auch nördlich. So wurden beispielsweise noch die Haltestellen Schlosstraße (rückwärtig des zukünftigen Einkaufszentrums) gewählt bzw. für die andere Richtung die Haltestelle Brinckmannstraße. Ein weiteres Anliegen war auch der Bereich Kreishaus und damit Krankenhaus. Nicht nur wegen der Einrichtungen, sondern auch, um diesen Bereich auch grundsätzlich darüber hinaus zu bedienen. Wir können leider nicht alle Bedürfnisse erfüllen, weil es neben dem Rathaus sicherlich noch viele weitere gäbe.

Immerhin ist die Linie so ausgelegt, dass in Husum auch in vertretbarer Zeit umgestiegen werden kann. Ob es nun Richtung Gewerbegebiet, direkt bis zum Markt oder eben auch bis zum Rathaus ist. Es ist ja durchaus die Möglichkeit gegeben, dass man mit der Stadtbuslinie 7 vom ZOB fährt. Mit dem gleichen Fahrschein. Es wird nicht teurer und es muss kein neuer Fahrschein gelöst werden.  . . .  Ein weiterer Hinweis, da uns auch hierzu Beschwerden erreichten: Im Fahrplan der Linie R140 ist die Haltestelle Brinckmannstraße auf der Route aus Norden kommend, nicht aufgeführt. Dies hat den Hintergrund, dass bei den Verkehrsunternehmen, die ihre Fahrpläne über spezielle Programme erstellen, leider nicht immer alle Haltestellen aufgeführt werden. Damit sind wir auch unzufrieden und hoffen, da noch eine Lösung zu finden. ...“


Wir möchten Sie bitten, diese Informationen des Kreises Nordfriesland bei Ihren Überlegungen zum Thema sowie bei zukünftigen Fahrten mit dem Bus R140 zu berücksichtigen. Wir nehmen gern weitere Hinweise (außer dem fehlenden Halt am Rathaus) auf und werden diese zeitnah an Frau Marggraf für die weitere Planung des ÖPNV in Nordfriesland weiterleiten. Sollte sich die aktuelle Streckenführung des R140 als nicht tragfähig erweisen, werden wir erneut das Gespräch mit dem Kreis Nordfriesland suchen und weitere Alternativen diskutieren.